Praeditus Gaming: Wie man ein junges VALORANT-Team aufbaut

Geposted von jacpaka,
Im Interview mit Agent’s Range erzählt der Gründer der jungen E-Sport-Organisation Praeditus Gaming, Nico „Nicolution“ Dorsel, von Herausforderungen und Zielen im Zusammenhang mit der Gründung eines VALORANT-Teams. Seit etwa einem Jahr besteht die junge Organisation Praeditus Gaming. Zunächst unterhielt sie lediglich ein Fortnite-Team – jetzt möchte Gründer Nico „Nicolution“ Dorsel auch mit einem VALORANT-Team durchstarten. „Gerade fängt der VALORANT-E-Sport richtig an zu wachsen, mehrere Teams entstehen – und deshalb haben wir entschieden, ein Team in dem Bereich aufzubauen.“

Am Anfang seiner Suche nach Spielern stieß Nicolution schnell auf Stefan „Staptie“ Fromm, um den er nun sein VALORANT-Team herum aufbauen möchte. In sogenannten „Tryouts“ testen die beiden momentan einige ausgewählte Spieler. Staptie hat bereits mehrere Jahre Erfahrung in der CS:GO-Szene und bringt viel Wissen für den Aufbau eines Teams mit.



Teamaufbau in Fortnite vs. VALORANT



Zwischen Fortnite beziehungsweise der Verpflichtung von Profi-Spielern für diese Disziplin und VALORANT gibt es einige große Unterschiede: „Es ist halt mehr Teamfeeling in VALORANT. Deswegen versuchen wir ja auch, ein komplett deutsches Roster aufzubauen.“ Unter dieser Voraussetzung ließen sich vor allem Bootcamps besser durchführen und einfacher in Partnerschaften mit Sponsoren unterbringen, da regelmäßig gestreamt werden kann.

Das größte Problem auf dem Weg der Gründung eines neuen Teams war für Nicolution, einen geeigneten Team-Manager und Coach zu finden, „weil der Markt erst ein Jahr besteht und noch nicht besonders groß ist“. Gerade die Auswahl an deutschen Managern, die Erfolge vorweisen können und gleichzeitig für die Organisation bezahlbar sind, sei sehr gering.

Anfangs floss von Seiten Nicos sogar privates Geld in den Traum ein, vor wenigen Wochen konnte die Organisation aber den ersten offiziellen Partner vorstellen. Ingame-Leader Staptie freut sich auf die kommende Zeit und möchte etwas Großes aufbauen: „Ich sehe nicht die Kurzfristigkeit, sondern die Langfristigkeit. Wenn man früh anfängt, richtig Gas zu geben, hat man in einer guten Organisation und einem guten Team wirkliche Vorteile.“



Nicolution: Wollen in die deutsche Top 10



„Unser Ziel ist es, ein gutes deutsches Lineup aufzustellen“, erklärt Nicolution. Um sich einen Namen in der Szene zu machen, möchte das Team an so vielen Turnieren wie möglich teilnehmen. „Wir wollen im deutschen Bereich unter den Top 10 spielen, wenn nicht sogar Top 5.“ Es gebe zwar einige wirklich gute deutsche VALORANT-Teams, den meisten fehle aber oft der letzte nötige Schritt Erfahrung.

Wenn die Tryouts abgeschlossen sind und sich ein vollständiges Team geformt hat, dürfen wir Praeditus Gaming schon bald in VALORANT-Cups von Agent’s Range und anderen deutschen Wettbewerben anfeuern.

Bildquelle: Praeditus Gaming

  • jacpaka

    jacpaka

    Jacqueline Segeth
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Berlin, Deutschland

Kommentare